Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


research:start

Studentische Arbeiten und Forschung

Es gibt Möglichkeiten bei im Labor für Hydrologie laufenden Forschungsarbeiten mtzuarbeiten bzw. darin Bachelor- und Masterarbeiten zu erstellen.

Bachelorarbeiten

Folgende Bachelorarbeiten werden angeboten.

  • Anwendung des GR4J Modells auf den Niemarker Landgraben
  • Entwicklung eines Tracer-Abflussmesssystems für momentane Einspeisung zur Messung in offenen Gerinnen oder Rohrsystemen
  • Entwicklung eins Tracer-Abflussmesssystems für kontinuierliche Einspeisung in offenen Gerinnen oder Rohrsystemen
  • Hydrologische Modellierung des Niemarker Landgrabens

Masterarbeiten

Folgende Masterthemen werden angeboten.

  • Abfluss- und Isotopenprofil des Nord-Ostsee-Kanals zur Bilanzierung der Zuflüsse und Verluste
  • Wasserhaushalt des Systems Salemer Moor, Garrensee mit Isotopenmethoden
  • Grundwasserneubildung des Imbrassos-Einzugsgebietes auf Samos
  • Statistische Hydrologie: Anwendung von ARIMA (Box-Jenkins) und KI-Methoden für die hydrologische Kurzfristvorhersage
  • Statistische Hydrologie: Anwendung der Multiplen Regression und der KI für die hydrologische Datenauswertung - Zugangs zu sauberem Trinkwasser
  • Statistische Hydrologie: Methoden zur langfristigen regionalisierten Vorhersage von Wassermangel

Forschungsthemen

Experimentelle Hydrologie

Monitoring von Einzugsgebieten mit Niederschlag-Abfluss Messsystemen und Isotopenzeitreihen: Ziel ist es, in einer Reihe von kleineren Einzugsgebieten umlaufend Niederschlag-Abfluss-Messungen durchzuführen und dabei Proben von Isotopen aus dem Niederschlag, aus dem Gewässer und aus dem Grundwasser (stichpunktartig) zu nehmen, um die Systemantwort Q auf den Niederschlag und die Veränderung der Isotopenwerte während des Abflussereignisses mit stabilen Isotopen des Wassers im norddeutschen Tiefland zu untersuchen.

Einzugsgebiete für diese Messungen sind:

  • Niemarker Landgraben,
  • Zuflüsse zur Wakenitz (westlich),
  • Gewässer im EG der Schwartau.

Auf der Basis dieser Messungen soll dann ein offenes, modulares NA-Modell in Python oder R für das norddeutsche Tiefland angepasst werden. Dafür sollen gängige NA-Modelle (PRMS, HSPF, Stanford, HBV, WaSim, Thorntwaite, GRAJ, etc.) getestet werden. Insbesondere sollen die Fluss-Grundwasser-Interaktionen in Norddeutschland mit Isotopen untersucht werden. Aus der Ganglinie von Abfluss sollen mit Isotopen der Grundwasseranteil und der Oberflächenanteil ermittelt werden.

Statistische Hydrologie

Neue Methoden der Datenauswertung mit KI, spezielle statistische Methoden für die Zeitreihenanalyse von Umweltsystemen

Tracerhydrologie

Weiterentwicklung der Tracer Hydrologie. Mit folgenden Aspekten:

  • Energie, die benötigt wird, um Wasser wieder zu reinigen als Maß für die Verschmutzung
  • Neue Tracermethoden, Geschwindigkeitstracer, Reaktive Tracer, Gasaustauschtracer
  • Weiterentwicklung der Verweilzeitbestimmung

Grundwasser-Lübeck

Regionale wasserwirtschaftliche Grundlagen, Grundwasserneubildung, Grundwassermodelle, Nitratbelastung und Verweilzeiten in Schleswig-Holstein, vor allem in der Region Lübeck mit den Stadtwerken Lübeck

research/start.txt · Zuletzt geändert: 2017/07/28 10:09 von ckuells